Schwiegermutter und andere Bosheiten

ca. 15. Februar bis 31. März 2021

Komödie in drei Akten
von Alexander Ollig

Bernhard ist verheiratet, liebt seine Frau Henrike, ist zufrieden und will eigentlich, dass sich nichts ändert.

Henrike ist verheiratet, liebt ihren Mann Bernhard auch, ist nicht unzufrieden, aber sie will, dass sich noch einmal etwas ändert.

Claudine will Uwe heiraten, liebt ihn, sehnt sich nach Zufriedenheit und will, dass sich das nie ändert.

Uwe weiß nicht recht, ob er Claudine heiraten will, er ist vor allem mit sich zufrieden und will, dass sich nichts ändert.

Henrikes Mutter Gerda war verheiratet, ist immer unzufrieden und will, dass sich mal richtig was ändert.


Henrike und Claudine sind Freundinnen. Doch als sich Claudine bei Henrike zu einem Besuch anmeldet, um ihren zukünftigen Mann Uwe vorzustellen, merkt Bernhard, dass der mal was mit Henrike hatte.

Und plötzlich beginnt ein Reigen von Irrungen und Wirrungen, genau nach Gerdas Geschmack. Sie dreht munter weiter an diesem Karussell der Gefühle - nach dem Motto: Selber heiraten ist nicht schwer, verheiratet bleiben dagegen sehr...

Aufführungsrechte: AHN & SIMROCK Bühnen- und Musikverlag GmbH Hamburg


Pressestimmen


Ein luftig-leichter Sommerspaß für die schweren Zeiten von Corona. (Abendzeitung, 31.7.2020)

Es ist ein Super-Quintett, das durch Thomas Peknys türenlose Bühne Corona-gesichert auf- und abtreten kann. (tz, 31.7.2020)

Präsentiert von einem Ensemble, das die Untiefen dieser leicht dahingetupften Komödie mit glänzender Spiellaune umschifft, ein großer Spaß. (Süddeutsche Zeitung, 1.8.2020)

 

Schwiegermutter und andere Bosheiten} Alvise Predieri

Darsteller

Gerda
Bernhard
Uwe
Henrike
Claudine
Simone Rethel
Michael von Au
Pascal Breuer
Susu Padotzke
Anna Lena Class

Regie

Regisseur Pascal Breuer

Ausstattung

Bühne Prof. Thomas Pekny

Autoren

Autor Alexander Ollig